Einhausung für E-Schrottsammelcontainer



Kaffemaschine defekt - und nun???

Spätestens mit dem Inkrafttreten der Novelle des ElektroG in 2015 stehen die öffentlich–rechtlichen Entsorgungsträger vor der Aufgabe, kleine elektrische Altgeräte aus privaten Haushalten zu sammeln.

Dies war der Anlass für die WESOMA aus der Produktfamilie „Zwickauer Müllschleuse“ heraus eine Lösung zu entwickeln. Im Vordergrund standen neben der Bediensicherheit und der Nachhaltigkeit des Produktes auch ein verändertes Preis-Leistungsverhältnis durch die Verwendung anderer Materialien. Lediglich die Dachkonstruktion wird nach wie vor aus Edelstahl gefertigt.

Das erstmalig auf der IFAT 2016 vorgestellte Produkt fand einen positive Resonanz, da es mehrere Aufgaben des Entsorgungsträgers löst. Die dezentrale Sammlung der Kleingeräte z.B. neben den altbewährten Glascontainern erleichtert die Reduzierung der in den Hausmüll entsorgten Geräte und sichert das Recycling wertvoller Rohstoffe.

Funktion und Nutzung der Einhausung sind wie immer einfach gehalten. Sie umschließt den Sammelbehälter vollständig. Zur Entnahme des Behälters werden Deckel und Türen geöffnet. Auf dem Dach befindet sich die Einwurfklappe, die auch im geöffneten Zustand den Zugang zum Behälter verschließt. Damit ist der nachträgliche Eingriff sicher verwehrt.

Das Nutzungskonzept sieht vor, dass sich in der Einhausung ein Container z.B. MGB 1100 mit einem eingelegten Big-Bag befindet. Dieser wird bei der Abholung durch den Entsorger entnommen und kann im weiteren Prozess mit der nötigen Sorgfalt behandelt werden. Diese Verfahrensweise wurde entwickelt, nachdem durch Kippen und Schütten, die in verschiedenen Geräten enthaltenen Lithiumakkus zum Teil beschädigt wurden und in Brand gerieten.

Die Gestaltung der Außenseiten der Einhausung ist frei wählbar. Wir empfehlen Ihnen großflächige Aufkleber mit Pictogrammen der entsorgungsfähigen Geräte und Ihr Unternehmenslogo/-name.